Sparmaßnahmen in einer COVID-19-Welt: Geschichten aus Tripura

Veröffentlicht

By und

(CivicDataLab) (2. Juni 2020)

Die Pandemie hat die Budgetberechnungen aller Staaten durcheinander gebracht. Tripura ist keine Ausnahme. Werden die angekündigten Sparmaßnahmen dem Staat helfen, die wirtschaftlichen Folgen abzumildern?

Einführung

Ein Vierteljahrhundert lang wurde der kleine indische Staat Tripura von der Kommunistischen Partei Indiens (Marxist) und ihren Verbündeten regiert. Wichtige Nachrichten aus Tripura konzentrierten sich auf die Langlebigkeit der Regierungskoalition und den damaligen Ministerpräsidenten Manik Sarkar aka der ärmste CM in Indien . Im Jahr 2018 beendete ein Bündnis der Bharatiya Janata Party (BJP) und der regionalen Gruppe Indigene Front of Tripura (IPFT) seine Regierungszeit. Jetzt steht die von Biplab Deb geführte Regierung vor ihrem bislang strengsten Test – COVID19.

Um 20.34 Uhr. Am 23. April erklärte der Chief Minister Tripura für koronafrei , als der 2. Patient negativ getestet wurde. Der Staat freute sich darauf, die Beschränkungen zu lockern und das Leben wieder zu normalisieren, da die Sperrung voraussichtlich innerhalb weniger Tage ein Ende haben wird. Weniger als 24 Stunden vor dem Ende von Lockdown 2.0 wurde jedoch ein neuer Cluster von COVID-19 identifiziert – ein BSF-Lager im nördlichen Distrikt von Dhalai. Innerhalb weniger Tage überschritt die Anzahl der Fälle in Tripura 100 und wurde zum am stärksten betroffenen Staat im Nordosten , obwohl die Regierung Maßnahmen ergreift, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen . Die indisch-bangladeschische Grenze wurde geschlossen, Gebäude und private Krankenhäuser wurden als Quarantänezentren bzw. Behandlungseinrichtungen beschlagnahmt, zwischenstaatliche Reisen und Massenversammlungen wurden verboten und eine strikte Sperrung verhängt.

Wie bei jeder Katastrophe Die Ausgaben der Staaten steigen, um die Betroffenen zu versorgen. Die Einkommensquellen der Regierungen versiegten ebenfalls aufgrund der Verringerung der Wirtschaftstätigkeit. Tripura war einer von nur acht Staaten, die im März 2020 ein positives Wachstum der GST-Sammlungen gegenüber dem Vorjahr verzeichneten, mit einem Anstieg von 5\%. Als Indien am 7. April 1000 Fälle überquerte, beschloss das Tripura-Kabinett , die Gehälter von Ministern und MLAs um 30\% zu senken und das Mitglied der lokalen Gebietsentwicklung der gesetzgebenden Versammlung auszusetzen Fonds (MLA LAD Fund) für zwei Jahre. Bis Ende April gingen die Einnahmensammlungen drastisch zurück und zwangen den Generalsekretär, ein Memorandum mit dem Titel „ Sparmaßnahmen zur Erzielung einer Sparsamkeit bei den Staatsausgaben “ herauszugeben, um zusätzliche Einsparungen zu erzielen . Wird es helfen?

Tripura Budget 2020–21

Die BJP- Das dritte Budget der IPFT-Regierung wurde am 20. März vorgestellt, nur wenige Tage vor Janata Curfew und Lockdown 1.0. Da in Tripura keine positiven Fälle und in Indien weniger als 300 Fälle vorlagen, war das Budget lediglich eine natürliche Erweiterung der Version 2019–20. (Wie bei anderen Staaten im Nordosten ist Tripura stark von Beiträgen der Zentralregierung abhängig.) In den Jahren 2020 bis 21 beträgt die eigene Einnahme des Staates von den erwarteten Einnahmen von etwas mehr als 19.000 GBP nur 14,15\% . Die Beiträge der Zentralregierung und der Finanzkommission machen fast 74\% der Gesamteinnahmen von Tripura aus. Bei sinkenden Einnahmen muss gesehen werden, ob die Zentralregierung in der Lage ist, die versprochenen Beträge an die Regierungen der Bundesstaaten, einschließlich Tripura, zu überweisen.

Der Haushalt 2020–21 hat fast 4.000 GBP für Bildung bereitgestellt. Fast 20\% der Gesamtausgaben und deutlich höher als der nationale Durchschnitt von 15,9\%. Die vorgeschlagenen Ausgaben für ländliche Entwicklung (10,16\%), Polizei (8,21\%) und öffentliche Arbeiten (9,72\%) sind ebenfalls höher als ihre entsprechenden nationalen Durchschnittswerte . Die Allokation für Gesundheit beträgt jedoch nur 5,1\% und liegt damit unter dem nationalen Durchschnitt von 5,3\%. Das Budget trägt wenig dazu bei, mögliche Folgen der Pandemie zu berücksichtigen, da noch nie eine spezifische Zuweisung für die Prävention und Verbreitung übertragbarer Krankheiten vorgenommen wurde.

COVID- 19 und Einnahmequellen

Regierungen finanzieren sich hauptsächlich durch Steuern. Es nimmt an fast jeder Einnahmen- und Ausgabentransaktion teil. Beispielsweise erreichten in den Jahren 2019–20 GST-Sammlungen für ganz Indien 12,22,131 crores oder einen Tagesumsatz von 3,348 crores für die Gewerkschafts- und Landesregierungen. Da die Sperrung nun mehr als zwei Monate beträgt, beträgt der geschätzte Umsatzverlust erstaunliche 2 Mrd. GBP.Dies gilt insbesondere in einer Zeit, in der Regierungen Ressourcen zur Bewältigung der Krise benötigen.

Fast 74\% der Einnahmen der Regierung Tripura oder 14.269 GBP aus 19.380 GBP Kernen stammen von der Zentralregierung und der Finanzkommission. GST (6,9 Lakh Crore) und Einkommenssteuer auf natürliche Personen (6,4 Lakh Crore) und Unternehmen (6,8 Lakh Crore) machen den größten Teil der Einnahmen für die Zentralregierung aus (BE 2020–21). Da für die menschlichen und wirtschaftlichen Kosten der Pandemie kein Ende in Sicht ist, ist es äußerst schwierig, einen genauen Prozentsatz des Einnahmeverlusts abzuschätzen. Unter der Annahme, dass die zentralen Zuschüsse für Tripura um 30\% reduziert werden , geht der Staat von einem Haushaltsdefizit in der Nähe von 4500 Mio. GBP aus. Dies kann nur teilweise durch das von der Zentralregierung zugelassene erhöhte Kreditlimit gestoppt werden. Wird Sparmaßnahmen helfen?

Einnahmequellen der Regierung (BE 2020–21): Quelle: Tripura-Budgetdokumente (2020–21)

Der Sparplan – Funktioniert er?

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie eine Regierung mehr finanziellen Spielraum für sich selbst finden kann: Ausgaben reduzieren (Sparmaßnahmen) oder Einnahmen erhöhen (durch höhere Steuern oder Servicegebühren). Mit einer Bevölkerung von nur 36 Lakhs kann der Staat nicht damit rechnen, die Steuer- und Nichtsteuereinnahmen signifikant zu erhöhen, insbesondere wenn ein erheblicher Einkommensverlust und ein geringer Verbrauch vorliegen . Auf der Ausgabenseite ist der hohe Anteil der gebundenen Ausgaben in Form von Gehältern, Löhnen, Renten und Altersversorgungsleistungen, Zinszahlung und Rückzahlung von Darlehen eine große Hürde für eine signifikante Reduzierung. Zusammen machen sie fast 67\% aller Ausgaben aus, eine der höchsten in Indien (im Kontext beträgt der Anteil der gebundenen Ausgaben an den Gesamtausgaben 43\% in das benachbarte Assam, 55\% in Himachal Pradesh, 53\% in Uttarakhand und 28\% in Bihar). Zusammen mit Ad-hoc-Mitarbeitern beschäftigt die Regierung von Tripura mehr als 1,52.000 Personen. Um dies ins rechte Licht zu rücken, 1 von 6 Haushalten in Tripura hat jemanden bei der Landesregierung angestellt! Die Regierung kann diese Zahlen aus politischen und sozioökonomischen Gründen kurzfristig nicht wesentlich reduzieren. Es ist jedoch unbedingt erforderlich, dass der Staat eine Zukunft plant, in der die Regierung nicht mehr der größte Arbeitgeber ist.

Das Memorandum vom 28. April 2020 / a> Der Generalsekretär hat ein klares Ziel: Er möchte, dass die Regierung „vermeidbare Ausgaben reduziert und rationalisiert“. Einige der im Memorandum aufgeführten Maßnahmen lauten wie folgt:

  1. Mindestens 15\% Einsparungen bei Bürokosten und anderen Eventualausgaben
  2. Mindestwachstum der nicht steuerlichen Einnahmen um 10\%
  3. Kaufverbot für Neufahrzeuge
  4. Reduzierung des Stromverbrauchs um mindestens 10\%
  5. Landerwerb muss vermieden werden
  6. Mindestens 10 Reduzierung der Telefongebühren um\%
  7. Outsourcing sollte minimiert werden
  8. Reduzierung des Anteils von Gehältern, Renten und Zinszahlungen an den Gesamteinnahmen
  9. Reduzierung des Papierverbrauchs durch Einführung von e -Office & e-Dak

Die Einsparungen, die durch die oben aufgeführten quantifizierbaren Maßnahmen erzielt werden, werden auf höchstens 221 Mio. GBP oder ~ 1,2\% geschätzt des Staatshaushalts. Einige der oben aufgeführten Maßnahmen werden auch zu einem unbeabsichtigten Anstieg der Ausgaben unter anderen Gesichtspunkten führen. Zum Beispiel Ein vollständiges Verbot des Kaufs neuer Fahrzeuge erhöht die Kraftstoff- und Wartungskosten bestehender Fahrzeuge, von denen einige fast zwei Jahrzehnte alt sind. Das Verbot kann auch die Kosten für die Anmietung von Fahrzeugen erhöhen. Der angestrebte Anstieg der nicht steuerlichen Einnahmen um 10\% kann aufgrund der anhaltenden wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie ebenfalls nicht eintreten. Eine Reduzierung des Papierverbrauchs würde einen schrittweisen Übergang zu E-Office erfordern, was in naher Zukunft unwahrscheinlich erscheint. Die Entscheidung des Tripura-Kabinetts vom 7. April, die Gehälter von MLAs und Ministern zu senken und die MLA-LADF auszusetzen, würde zusätzliche 36,12 crores einsparen und die geschätzten Gesamteinsparungen auf 257,12 crores erhöhen. Um herauszufinden, ob die Ersparnisse zur Bekämpfung der Pandemie und zur Verbesserung des Gesundheitssektors des Staates verwendet werden können, ist ein genauerer Blick auf die „Gesundheit“ von Tripura erforderlich.

Geschätzte Einsparungen durch vorgeschlagene Sparmaßnahmen der Regierung von Tripura. Quelle: Geschätzt von Autoren aus Tripura-Budgetdokumente 2020–21

Tripuras Gesundheitsprüfung

Tripura ist ein junger Staat mit einer überwiegend ländlichen Bevölkerung, wobei ein erheblicher Prozentsatz zu den geplanten Kasten gehört. & Geplante Stammeskategorien [ NFHS-4 ]. Der Staat steht in Bezug auf seine gesundheitlichen Ergebnisse vor mehreren Herausforderungen. Laut der neuesten Ausgabe von NITI Aayogs Bericht „Gesunde Staaten, progressives Indien“ belegt es den 6. Platz von 8 kleineren Staaten mit einer Punktzahl von 46,38. Mizoram, der die Liste anführt, erzielte 74,97. Einige der Gesundheitsindikatoren für Tripura sind unten aufgeführt [ NFHS-4 , NFHS-3 ].

Die Punktzahlen der nordöstlichen Staaten (von 100) in NITI Aayogs Bericht Progressive India für gesunde Staaten (Hinweis: Assam wurde von NITI Aayog nicht in die Kategorie „kleine Staaten“ aufgenommen. Goa, Teil des Rankings, wurde von ausgeschlossen diese Visualisierung)
Leistung des ausgewählten Zustands Indikatoren von Tripura. Quelle: NFHS-4

Fast 80 \% der Bevölkerung sind von öffentlichen Gesundheitseinrichtungen abhängig, dies ist viel mehr als der nationale Durchschnitt von 35\% [ NFHS-3 ]. Angesichts dieser großen Abhängigkeit vom Staat ist es mit vielen Schwierigkeiten für die öffentliche Gesundheit konfrontiert. Sie können allgemein als institutionell, finanziell und pädagogisch eingestuft werden, und innerhalb dieser Hauptdefizite von Tripura können folgende Bereiche eingeteilt werden:

Gut ausgebildete Mitarbeiter, insbesondere mit Wissen zur öffentlichen Gesundheit:

Gesundheitsindikatoren dürften sich bei besserem Wissen verbessern [ 1, 2 , 3 , NFHS-4 , Indien: Gesundheit der Staaten der Nation ]. Es gibt einen schwerwiegenden Mangel an Beschäftigten im Gesundheitswesen und Fachkräften in öffentlichen Gesundheitseinrichtungen im Bundesstaat [ Ländliche Gesundheitsstatistik ]. Eine Aufstockung der Budgets zur Unterstützung des Gesundheitspersonals und verbesserte Schulungspläne werden helfen. Zum Beispiel: In Tripura werden Gebiete mit Anganwadi-Zentren zu 100\% abgedeckt. Allerdings erhielten nur 61\% der Kinder Unterstützung von Anganwadi-Zentren für Ernährung, Bildung oder Impfungen [ NFHS-4 , NFHS-3 ]. Die Mitarbeiter in den Anganwadi-Zentren sind in der Regel Frauen aus armen Familien ohne feste Anstellung oder umfassende Altersvorsorge. Anganwadi-Arbeiter in Tripura hatten 2017 einen großen Gewinn, nachdem sie Gehaltserhöhungen gefordert hatten . In diesem Jahr wurden 100 crores für die Vergütung von Anganwadi-Arbeitern beiseite gelegt. Hoffentlich wird das Rückgrat der ländlichen öffentlichen Gesundheit durch die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie nicht zu stark beeinträchtigt [ OpenBudgetsIndia-Tripura ].

Zeitliche Entwicklung der Vergütung für Anganwadi-Arbeitnehmer von 2015–16 bis 2020–21. Quelle: Tripura-Budgetdokumente

Der Mangel an ausreichenden Mitteln für vorbeugende Maßnahmen wie die Kontrolle übertragbarer Krankheiten, Ernährungsprogramme und sanitäre Einrichtungen :

Die Risikobelastung durch Unterernährung und Ernährung hat sich in Tripura seit Anfang der neunziger Jahre nicht geändert, und der Hauptgrund für den Tod bei Kindern ist übertragbar Krankheit [ Indien: Gesundheit der Staaten der Nation ]. Der Hauptgrund für die Sterblichkeit (insbesondere bei Frauen und Kindern) sind Durchfallerkrankungen, parasitäre Infektionen und durch Wasser übertragene Krankheiten. Dies kann mit einem Mangel an sanitären Bedingungen, einer weit verbreiteten Unterernährung und der mangelnden Betonung des Managements übertragbarer Krankheiten zusammenhängen [ 1 , 2 , 3 , 4 , 5 ].

Die ländliche Gesundheitsinfrastruktur erfordert Verbesserungen:

Es gibt ungefähr 620 Personen für jedes Bett einer öffentlichen Gesundheitseinrichtung in Tripura mit ungefähr 5000 Betten in ganz Tripura [ 1 ].Diese Betten befinden sich in den 1020 Unterzentren, 108 Primary Health Care Centers (PHC) und 22 Community Healthcare Centers (CHC) [ Ländliche Gesundheitsstatistik ]. Keiner von ihnen funktioniert gemäß den India Public Health Norms (IPHS) [ Ländliche Gesundheitsstatistik ]. Zum Beispiel: 30\% der PHCs sind nicht einfach über die Straße zu verbinden und fast 70\% haben keine Telefonverbindung. 30\% der Unterzentren hatten keine regelmäßige Wasserversorgung und keinen Strom. Nur ein CHC hatte einen Operationssaal [ Ländliche Gesundheitsstatistik ].

Zwei dieser Mängel sind während einer Epidemie besonders gefährlich: Das Fehlen von Gesundheitsinfrastruktur und unzureichendes Management übertragbarer Krankheiten. Epidemien überwältigen zum einen die Gesundheitsinfrastruktur. Ohne wirksame Kontrollen für das Management übertragbarer Krankheiten – einschließlich Aktivitäten zur Infektionsprävention und -kontrolle, Isolierung und Quarantäne, wirksame Kommunikation, Überwachung und Management des Verstorbenen – wäre eine Pandemie schwer zu bewältigen.

Überdenken des Gesundheitsbudgets

Zum 1. Juni 2020 hat Tripura 423 Fälle und diese Zahlen steigen . Um diese steigenden Fälle oder eine zweite Welle dieser Pandemie zu bewältigen, muss die Regierung ihre Strategie in Bezug auf das Gesundheitsbudget überdenken. In den Jahren 2018-19 lagen die Gesundheitsausgaben bei 1,1\% des Bruttoinlandsprodukts (GSVP) und damit weit unter dem von der WHO empfohlenen Wert von 5\% und auch unter dem von der WHO empfohlenen Bruttoinlandsprodukt (GSD) nationaler Durchschnitt .

Abbildung (L): Einnahmen und Kapitalausgaben (Gesundheit & Familienfürsorge) (in £ lakhs); Abbildung (R): Gesundheit & Familienwohlfahrtsausgaben in\% der gesamten Haushaltsausgaben

In diesem Jahr Tripura hat 1021 Millionen Pfund für das Gesundheitsamt veranschlagt, was nur 5,1\% des Gesamtbudgets entspricht. Dieser Prozentsatz hat sich im Laufe der Jahre verringert. Tripura gab im Zeitraum 2018-19 1,5\% mehr aus als die Zuweisungen für dieses Jahr . Um den gleichen Anteil an den Ausgaben aufrechtzuerhalten, sollte in diesem Jahr eine zusätzliche Zuweisung von 323 Mio. GBP vorgenommen werden. Jede langfristige Verbesserung der Gesundheitsergebnisse erfordert ausreichende Kapitalinvestitionen. Die Investitionen sind jedoch im Laufe der Jahre zurückgegangen. In diesem Jahr beträgt der Kapitalaufwand für medizinische und öffentliche Gesundheit nur 73 Mio. GBP, was einer Reduzierung von über 32\% gegenüber den tatsächlichen Ausgaben in den Jahren 2018-19 entspricht.

Abbildung (L): Investitionen (Gesundheit & Familienfürsorge) als\% der Gesamtinvestitionen; Abbildung (R): Kapitalaufwand für medizinische und öffentliche Gesundheit

Werden die zusätzlichen 257 Crore helfen? Die Mittelzuweisungen für Gesundheitsstatistiken und Drogenkontrollbehörden sowie das spezielle Ernährungsprogramm gingen zwischen 2020 und 21 zurück. Es gibt auch keine spezielle Zuweisung für die Verhinderung der Ausbreitung übertragbarer Krankheiten. Das Schließen solcher Finanzierungslücken ist im Kampf gegen COVID von entscheidender Bedeutung.

Schlussfolgerung

In den folgenden Monaten kann Tripura nur hoffen, dass der Staat und Indien frühestens COVID-frei werden. Ihre Einnahmequellen sind zu eng mit dem Schicksal der Zentralregierung verbunden. Wenn die Sparpläne erfolgreich sind, könnte das zusätzliche Geld verwendet werden, um zusätzliche Ärzte und Krankenschwestern einzustellen sowie spezielle COVID-Stationen und Quarantänezentren einzurichten. Eine größere Überarbeitung der Gesundheitsausgaben ist jedoch angebracht. gezieltere Ausgaben für vorbeugende Gesundheitsmaßnahmen wie Schulung und Rekrutierung von medizinischem Hilfspersonal, effektivere Ernährungsprogramme und ein besseres Management übertragbarer Krankheiten. Dazu muss Tripura seine eigenen Steuereinnahmen erhöhen. Es gibt nur einen Weg, dies zu tun – das Einkommen der Menschen zu erhöhen. Dafür muss die Regierung den nicht beneidenswerten Titel des größten Arbeitgebers des Staates vergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.