Notwendigkeit ist die Mutter der Erfindung

Veröffentlicht

Dr. Nadine Hachach-Haram FRCS (Plast), BEM, beratende plastische Chirurgin und Leiterin der klinischen Innovation beim NHS Foundation Trust von Guy und St. Thomas. Sie ist die Gründerin von Proximie.

(Proximie) (4. Juni 2020)

Es besteht kaum ein Zweifel daran, dass die Komplexität von COVID-19 beispiellos war und dass die Pandemie einen tiefgreifenden Einfluss auf die Art und Weise hatte, wie die Gesundheitsversorgung bereitgestellt wird und wird.

Es hat die Fähigkeiten von Gesundheitssystemen auf der ganzen Welt getestet, die Pragmatismus, Zusammenarbeit und Innovation erzwungen haben, um die vielfältigen Herausforderungen dieser Viruspandemie zu bewältigen.

Die Notwendigkeit ist die Mutter von Erfindung und wir haben gesehen, wie COVID-19 Innovation in einem Tempo erzwungen hat, das zuvor undenkbar war. Die Dringlichkeit, die erforderlich war, um COVID-19 zu bekämpfen, war ein Katalysator für eine unglaubliche Zusammenarbeit. Wir haben gesehen, wie die Grenzen zwischen dem privaten und dem öffentlichen Sektor zum Wohle der Allgemeinheit verwischt wurden. Dies war sicherlich bei Proximie der Fall, wo wir an einer Vielzahl von NHS-Standorten eingesetzt wurden, um Chirurgen und Mitarbeiter des Gesundheitswesens im Kampf gegen COVID-19 aus der Ferne miteinander zu verbinden . Als NHS-Chirurg an vorderster Front bin ich sehr stolz darauf, dass wir in der akuten Phase der Pandemie helfen konnten.

Proximie ist eine Technologieplattform, die eine Kombination aus maschinellem Lernen, künstlicher Intelligenz und Augmented Reality, um Chirurgen und Klinikern die Möglichkeit zu geben, von überall auf der Welt virtuell und praktisch miteinander zu interagieren. Als ausgebildeter Chirurg wurde ich zunehmend frustriert über die zunehmenden Unterschiede in der Versorgung, die ich nicht nur in den Entwicklungsländern erlebte, in denen ich meine Zeit globalen chirurgischen Initiativen gewidmet hatte, sondern auch in etablierten Gesundheitssystemen.

Störung in Das Gesundheitswesen hat viele Herausforderungen, aber ich kann mit Erfahrung sagen, dass die Adoption schnell und entscheidend sein kann, wenn es wirklich ein Problem löst. Proximie wurde aus einem Bedürfnis heraus geboren, und mein Ziel als Chirurg war es, eine Lösung zu finden und sie mithilfe von Technologie zu skalieren.

Mithilfe von Augmented Reality können Ärzte aus der Ferne in einem Verfahren oder einer Beurteilung aus der Ferne interagieren Beginnen Sie mit dem Beenden und betreuen Sie einen lokalen Kliniker durch eine Live-Operation auf visuelle und intuitive Weise.

Mit einem mit dem Internet verbundenen Gerät können sie einen Live-Kamera-Feed der Bewertung oder Operation anzeigen Geben Sie mündliche Anweisungen, zeichnen oder überlagern Sie wichtige Patientenscans oder Röntgenbilder und greifen Sie virtuell in das klinische Feld ein, um präzise Anleitungen zu erhalten.

Wir sind es gewohnt, mithilfe digitaler Technologie Informationen per Sprache zu kommunizieren und auszutauschen , durch Text und durch Video. Ich war auch Telekommunikationsplattformen im Frühstadium ausgesetzt, aber alle sind an einen bestimmten Zeitpunkt gebunden. Ein Meeting, ein Anruf, eine Konferenz, aber dann ist es vorbei. Die verfügbaren Optionen ermöglichten kein kontinuierliches Teilen von Wissen und Know-how und waren zu passiv.

Orchestrieren der klinischen Zusammenarbeit

Proximie ermöglicht etwas Tieferes. Es ermöglicht zwei Personen an entfernten Standorten, virtuell auf eine Weise zu interagieren, die nachahmt, was sie erleben würden, wenn sie im selben Raum zusammenarbeiten würden.

Dies bedeutet, dass einer dem anderen physisch zeigen kann, wo er arbeiten soll eine Inzision in Echtzeit oder verwenden Sie Gesten, um eine Technik zu veranschaulichen, anstatt nur darüber zu sprechen. Im vergangenen Monat, zu einer Zeit, als der Zugang zum Katheterlabor eingeschränkt war und das Reisen verboten war, organisierte Proximie eine erfolgreiche Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI), an der ein Kardiologe des American University of Beirut Medical Center in Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Kardiologen in Kopenhagen beteiligt war. während mehrere Abbott Medical-Experten in den USA zuschauten. Es ist ein Beweis dafür, dass in diesen turbulenten Zeiten, in denen die Gesundheitssysteme angespannt sind und Reisen und Zugang eingeschränkt sind, Technologie das Elixier sein kann.

Proximie ist für die Skalierung in rauen Umgebungen konzipiert. Es wird bereits vom britischen Verteidigungsministerium eingesetzt, um Militärchirurgen vor Ort die sofortige virtuelle Fernunterstützung zu ermöglichen.

COVID-19 aus der Ferne bekämpfen

Näher an der Heimat, wie wir gesehen haben Wie kann es die Grundlage für einen reaktionsschnellen Ansatz für einige der Herausforderungen bilden, die COVID-19 mit sich bringt?

Aufgrund des Virus bestand ein dringender Bedarf, integrierte Technologien in Routine oder Komplexe zu integrieren Praktiken, aufgrund der Notwendigkeit, Wege zu finden, um die Ressourcen des Gesundheitswesens nahtlos zu maximieren, die Bereitstellung von Fachwissen zu skalieren und die Übertragung des Virus zu reduzieren.

In vielerlei Hinsicht wurde Proximie für eine Pandemie dieser Art gebaut. Von der Möglichkeit für selbstisolierende Kliniker, Kollegen an vorderster Front aus der Ferne zu unterstützen, bis hin zur virtuellen Verbindung von MDTs für das Handtrauma und das Krebsmanagement, damit jeder Kliniker während COVID-19 eine Verbindung außerhalb des Unternehmens herstellen und zusammenarbeiten kann, finden wir neue Möglichkeiten, unsere Technologie anzuwenden die Fähigkeiten von Frontklinikern zu erweitern. Es ist sicher, einfach zu integrieren und arbeitet mit geringer Bandbreite und vorhandener oder einfach zu beschaffender Hardware. Dies bedeutet, dass wir agil sein können und mussten, um die Anforderungen dieses globalen Imperativs zu erfüllen.

In den letzten Wochen wurde Proximie verwendet, um sicherzustellen, dass Ärzte Zugriff auf haben Remote-Expertise, um die überwältigenden Bedürfnisse von Patienten mit COVID-19 und auch von Patienten mit behandelbaren, nicht COVID-19-bedingten Erkrankungen zu befriedigen. Mit der Proximie-Technologie können Ärzte in Echtzeit nachweisen, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die besten Patientenergebnisse zu erzielen, ohne die derzeitigen Anstrengungen zur Bekämpfung der Pandemie zu beeinträchtigen. Proximie verwendet nur einen Laptop oder ein Tablet mit einer integrierten Webcam, die Video-Feeds von jedem medizinischen Gerät unterstützt, und kann die Remote-Verteilung von Remote-Fachwissen in Echtzeit ermöglichen.

Die Technologie wurde verwendet Helfen Sie dabei, die Notwendigkeit eines ständigen Wechsels der PSA-Ausrüstung zu verringern, klinisches Fachwissen einzuwählen und sicherzustellen, dass weniger Personen physisch im Operationssaal sein müssen.

Rückkehr zu einem besseren neuen normal

In den letzten Monaten haben Beweglichkeit und Flexibilität Vorrang vor Perfektion, was für einen plastischen Chirurgen eine schwierige Pille war! Entscheidend ist jedoch, dass wir nicht nur über die Auswirkungen von COVID-19 auf das Hier und Jetzt nachdenken können. Wir müssen überlegen, wie die neue Normalität aussieht, und das bedeutet, ganzheitlich darüber nachzudenken, wie Technologie uns nicht nur kurzfristig, sondern auch nach Ablauf der akuten Phase der Pandemie unterstützen kann.

Die damit verbundenen Herausforderungen von COVID-19 werden nach seinem Abschluss noch lange Bestand haben. In der unmittelbaren Phase wurden alle Ressourcen in die Beendigung der Pandemie gesteckt, was dazu führte, dass elektive und semi-elektive Operationen abgesagt wurden. Die Gesundheitssysteme müssen sich anpassen, um die bevorstehende Kapazitätserhöhung zu bewältigen. Wir wissen, dass viele Kliniker Unterstützung benötigen werden, um nach einer Phase des Deskillings wieder Routineverfahren durchführen zu können, und wir arbeiten bereits mit einer Reihe von Gesellschaften und nationalen Stellen zusammen, um die Wiedereingliederung von Klinikern in die Ausbildung zu planen / p>

Wir haben kürzlich virtuelle Meisterkurse für verschiedene Organisationen durchgeführt – von Anatomiesitzungen mit dem Keele Anatomy and Surgical Training Center bis hin zu umfassenden Webinaren mit der British Association of Aesthetic Plastic Surgeons und der International Hip Preservation Society (ISHA) – um ihre jeweilige Ausbildung aus der Ferne aufrechtzuerhalten. Wir haben letzte Woche nicht nur virtuelle Schulungsprogramme für plastische Chirurgie und Urologie beim NHS Foundation Trust von Guy und St. Thomas angeboten, sondern auch unsere aufregende neue Partnerschaft mit der Association of Surgeons in Training (ASiT) bekannt gegeben. Während Bildungsprogramme und Schulungen aufgrund der Pandemie unweigerlich unterbrochen wurden, sehen wir bereits, dass die Widerstandsfähigkeit, Anpassungsfähigkeit und der kollaborative Geist der chirurgischen Gemeinschaft durchscheinen. Ich bin stolz darauf, dass wir in diesen schwierigen Zeiten dazu beitragen können, die Ausbildung von angehenden Chirurgen zu unterstützen.

Sobald wir den Rückstand von Patienten behoben haben, die dringend behandelt werden müssen, wird Proximie eingesetzt damit klinische Teams auf regionaler oder globaler Ebene miteinander in Kontakt treten und zusammenarbeiten können. Dies kann von lokalen Krankenhäusern über regionale chirurgische Kapitel bis hin zur Medizinproduktebranche reichen, und Proximie kann sicherstellen, dass dieses Fachwissen, das normalerweise geografisch oder physisch isoliert ist, als Teil eines kontinuierlichen Lernzyklus geteilt werden kann. Von der Förderung der sicheren Einführung neuer Techniken, Verfahren oder Medizinprodukte bis hin zur Veränderung des Wissensaustauschs während der COVID-19-Pandemie verändern wir die Art und Weise, wie Kliniker interagieren, ihr Fachwissen anwenden und jetzt und in Zukunft eine optimale Patientenversorgung gewährleisten.

Als sich COVID-19 verbreitet hat, war einer der auffälligsten Faktoren die soziale Solidarität, der Mut und die Zusammenarbeit im Gesundheitswesen. Es war unglaublich, den kollektiven Willen und die proaktiven Bemühungen zu sehen, einen Impfstoff zu finden, geeignete und wirksame Tests zu erstellen, Schutzausrüstung zu entwickeln und kurz- und langfristige Lösungen für den Ausbruch zu finden. Ich unterstütze jede Zusammenarbeit unglaublich – es ist letztendlich das, was Proximie ermöglicht – und all diese Unternehmen und Einzelpersonen, die rund um die Uhr arbeiten, verdienen große Anerkennung.Ich habe über Proximie und meine Kollegen vom NHS gesprochen, aber es gibt unzählige Organisationen, die in dieser aufstrebenden Zeit mehr Beatmungsgeräte, Masken und Impfstoffe herstellen, und ich denke, was sie tun, ist erstaunlich. Wir sind hier, um sie zu unterstützen, und wir sind hier, um auf jede erdenkliche Weise zu helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.