COVID-19 und das sich ändernde Gesicht der Anpassung

Veröffentlicht

( Alex Cameron-Smith) (9. April 2020)

Es gibt unzählige Definitionen von Anpassung. Biologen werden wissen, dass dies bedeutet, wie ein Organismus auf Veränderungen in seiner Umgebung reagiert, damit er eine bessere Überlebenschance hat. Ingenieure werden sagen, dass die Anpassung die Funktionsweise eines Geräts für einen anderen Zweck verändert, und Künstler werden die Notwendigkeit verstehen, Theaterstücke oder Bücher an ein anderes Medium anzupassen oder ein anderes Publikum zu erreichen. Experten des Klimawandels warnen uns seit Jahren, dass wir sowohl unsere CO2-Emissionen reduzieren als auch sicherstellen müssen, dass wir auf das schlimmste globale Heizungsszenario vorbereitet sind.

In den letzten Wochen haben wir dies jedoch getan musste plötzlich und stark ändern, wie wir funktionieren, und auf eine ganz andere Art von Worst-Case-Szenario reagieren. Unser ganzes Leben ist durch die Verbreitung von COVID-19 bedroht. Wie eine Schüssel Spaghetti berührt dieses Virus jeden einzelnen Aspekt unserer Existenz. Wir sind zurück zu der grundlegendsten Bedeutung des Überlebens getrieben worden, das heißt, wir haben versucht, nicht zu sterben. Manche Menschen können nur zu Hause bleiben, manche geben Vorräte an Bedürftige ab, andere müssen jeden Tag ihre Läden öffnen oder direkt an die Front gehen, um sich um die Kranken zu kümmern. Es ist ein schreckliches Fegefeuer, aber eines, das wir akzeptieren und ausreiten müssen.

Unser Projekt heißt Küstengemeinden Together (CCAT), und wir versuchen, schutzbedürftigen Gemeinden am Meer zu helfen, widerstandsfähiger gegenüber extremen Wetterbedingungen, steigendem Meeresspiegel und heißeren Sommern zu werden. Die Verbreitung des Coronavirus hat jedoch unsere Arbeitsweise grundlegend verändert. Wir mussten die Köpfe (aus der Ferne) zusammensetzen, um das Anpassungsprojekt selbst anzupassen.

Der Klimawandel wurde ganz unten auf die Tagesordnung der Welt gesetzt und das Verschieben von COP26 bedeutet, dass die Aktion noch weiter verzögert wird. Es ist alles andere als ideal, zumal die Auswirkungen von COVID-19 im Vergleich zu den langfristigen Leiden, die die Klimakrise verursachen wird, verblassen, aber zumindest wissen wir jetzt, in welchem ​​Ausmaß Reaktionen und Verhaltensänderungen möglich sind. Wir müssen diesen Ausnahmezustand beibehalten , damit wir uns mit dem befassen können, was kommen wird.

Unter CCAT werden wir unsere Verantwortung ernst nehmen und uns verpflichten, alle Regierungsführung , arbeiten Sie von zu Hause aus und erkennen Sie an, dass wir das unglaubliche Glück haben, dies tun zu können. Wir haben aufgehört zu reisen, werden mit den lokalen Gemeinschaften in Kontakt bleiben, um deren Bedürfnisse zu ermitteln, und wir arbeiten hart daran, Bildungsfachleuten und allen anderen Ressourcen und Anleitungen zur Verfügung zu stellen, solange dies erforderlich ist. Im Moment gibt es nur Raum für Empathie, Mitgefühl und Hilfe für andere – vielleicht ist das alles, was wir wirklich brauchen.

Wenn Sie Bildungsressourcen benötigen, möchten Sie mehr über CCAT erfahren oder uns einfach sagen, wie wir kann helfen, bitte kontaktieren Sie Alex ([email protected]). Wenn wir Ihnen nicht direkt helfen können, setzen wir Sie mit Menschen in Verbindung, die dies können.

CCAT wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung über das Irland-Wales-Kooperationsprogramm finanziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.